Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Grüner Daumen

Alle Welt jammert über die Energiepreise. Doch das Opernhaus in Glyndebourne hat jetzt den Betriebs- und Nebenkostenschalter umgelegt. Nach langem Hin und Her kann der Musentempel in 400 Meter Sichtweite 70 Meter hohe Windturbinenräder aufbauen, um über die Stromerzeugung die Kohlendioxid- Emission des Hauses um 70 Prozent zu senken. Amused sind die englischen Umweltverbände und Landschaftsschützer darüber nicht, denn sie empfinden diese Maßnahme als Verschandelung der Natur. Wenn Glyndebourne in Sachen Grüner Daumen aber vielleicht auch mal für deutsche Opernhäuser Vorbild werden sollte, könnte man es ja besser lösen. Zum Beispiel mit einem Solardach etwa auf dem Festspielhaus des Grünen Hügels.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 4 / 2008



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Philippe Jaroussky

Im Garten der Lüste

Nach „Opium“ taucht der Sänger mit seinem Album „Green“ erneut ein in die Welt des […]
zum Artikel »

Gefragt

Marius Neset

Der Grenzüberschreiter

Disziplin und Freiheit: Zwischen diesen Polen pendelt der norwegische […]
zum Artikel »




Top